Island – die Insel aus Feuer und Eis. Sie wurde in den letzten Jahren zum wahren Urlaubs-Hotspot. Island bietet einen einzigartigen Mix aus beeindruckender und vielfältiger Natur, wie Vulkane, Fjorde, Gletscher und Lavafeldern, und spannenden Outdoor-Aktivitäten. Die weltweit größte Vulkaninsel südlich des Polarkreises hat viele Sehenswürdigkeiten des so genannten Golden Circle, einer Ringstraße nahe der Hauptstadt, zu bieten. Im Folgenden findest Du die schönsten Sehenswürdigkeiten Islands, die Du auf jeden Fall besuchen musst!

Reykjavík

Reykjavík ist die größte Stadt Islands, das kulturelle Zentrum und sogar die nördlichste Hauptstadt der Erde. Das Wort Reykjavík bedeutet „rauchende Bucht“, was vermutlich auf die dampfenden Quellen zurückzuführen ist. Auf engstem Raum bietet die junge, dynamische Stadt Vielfalt an Restaurants, Cafés, Kneipen und Boutiquen, sowie Geschichte und Kultur. Die berühmteste Kirche von Island ist die Hallgrimskirkja und befindet sich in der Hauptstadt. Du kannst den Turm der Kirche sogar besteigen, der Dir den besten Ausblick über die Stadt bietet. Eine Aktivität, die in Reykjavik sehr beliebt ist, ist das Whale Watching. Das Gewässer um Reykjavik ist sehr artenreich, weshalb Du die Möglichkeit hast, gigantische Meeressäuger, wie Buckelwale, Weißschnauzdelfine oder sogar Orcas, in ihrer freien Wildbahn zu entdecken. Ein weiteres absolutes Highlight einer Islandreise ist das Reiten auf Islandponys durch die Lavafelder.

Bláa Lonið

Island ist bekannt für seine Badekultur. Der Bláa Lonið, oder auch die Blaue Lagune, ist ein als Thermalfreibad genutzter Lavasee. Der Heißwassersee entstand als „Abfallprodukt“ des nahegelegenen Geothermiekraftwerks. Das Kraftwerk befördert etwa 240°C heißes Wasser an die Oberfläche, welches nach der Nutzung zur Stromerzeugung in umliegende Lavafelder fließt. Der von den Lavafeldern und schwarzen Sandstränden umgebene Salzwassersee hat eine durchschnittliche Temperatur von etwa 40°C und erhält seine tiefblaue Farbe durch Kieslagen im Tiefwasser. Zum Wellnessangebot des Thermalfreibads gehören Dampfbäder, Saunen, sowie Massagen. Das Baden in der Oase hat aber auch besonders gesund, denn es lindert Schuppenflechten, sowie andere Hautkrankheiten.

Skogafoss & Seljalandsfoss

In Island gibt es zahlreiche Wasserfälle. Besonders lohnende Ziele sind dafür der Skogafoss und der Seljalandsfoss. Der mächtige Skogafoss ist 25m breit und 60m tief und lässt sich aus betretbaren Nähe bewundern. Du hast hier sogar die Möglichkeit Dein Zelt aufzustellen und dort zu übernachten. Östlich des Waldwasserfalls befindet sich der Trekkingpfad Laugavegur, der über Þórsmörk bis nach Landmannalaugar führt. Doch auch der Seljalandsfoss ist sehr beeindruckend und stürzt 66m über die ehemalige Küstenlinie Islands. Bei einer Tagestour entlang der Südküste Islands kannst Du die beiden Wasserfälle, sowie viele weitere Highlights der Insel bewundern.

Dettifoss & Gullfoss

Der größte Wasserfall im Nordosten von Island ist der Dettifoss. Hier stürzt der mächtige Wasserfall etwa 45m in einen engen Canyon. Er hat eine überwältigende Kraft und gilt als einer der leistungsstärksten Wasserfälle in Europa. Ein weiterer sehr beeindruckender Wasserfall ist der Gullfoss, oder auch Goldener Wasserfall. Riesige Wassermassen aus dem Gletscherfluss Hvítá stürzen in eine 70m tiefe Schlucht mit etwa 2,5km Länge. Heute steht der Wasserfall unter Naturschutz.

Geysir

Geysire gehören zu einem der typischen Landschaftsbilder Islands. Hierbei handelt es sich um heiße Quellen, die in regelmäßigen und unregelmäßigen Abständen, Wasser als Fontänen ausstoßen. Dieser Ausbruch wird auch als Eruption bezeichnet. In der Nähe des Gullfoss liegt das Geothermalgebiet Haukadalur, in dem sich auch der namengebende „Große Geysir“ befindet. Der nahegelegene Geysir Strokkur ist allerdings wesentlich aktiver und erreicht Wassersäulen mit einer Höhe von etwa 30m. Wenn Du die bekannten Geysire, den Gullfoss Wasserfall und weitere Highlights auf der Vulkaninsel entdecken willst, hast Du beispielsweise auf der Golden Circle Tour die Möglichkeit.

Jökulsárlón Lagune

Die Jökulsárlón Lagune oder auch Gletscher Lagune, ist der größte und bekannteste isländische Gletschersee. Dieser ist der beste Ort, um den Sonnenuntergang zu bewundern, denn das farbige Licht reflektiert in den hunderten treibenden Eisbergen. Vielleicht ist Dir dieser Ort auch bereits schon aus diversen Filmproduktionen, wie James Bond bekannt. Um mehr über diesen besonderen Ort zu erfahren, kannst Du Dir auch den Blogbeitrag zu den 7 außergewöhnlichen Traumstränden in Europa durchlesen.

Aurora Borealis

Keiner kann Dir garantieren sie zu sehen! Die Polarlichter. Bei klarem Himmel ist Island allerdings der beste Ort um das Farbspektakel zu bewundern. Die beste Zeit, um Nordlichter zu sehen, ist von Oktober bis April. Du kannst sie auf eigene Faust suchen oder Du bist Teil einer geführten Polarlichter Erlebnisreise. Wenn Du mehr über das erstaunliche Phänomen erfahren willst, kannst Du Dir auch den Blogbeitrag zu den 5 besten Orten, um Polarlichter zu sehen, durchlesen.

Snæfellsnes

Snæfellsnes ist eine isländische Halbinsel und bedeutet „Schneeberghalbinsel“. Der westliche Teil der Halbinsel besteht aus einem Nationalpark, dem Snæfellsjökull sowie dem gleichnamigen Vulkan. Der aktive Vulkan ist auf seiner Kappe vergletschert und ragt aus der Landschaft hervor, sodass er sogar noch von Reykjavik – etwa 120km entfernt – gesehen werden kann. Im Süden der Insel kannst Du Wanderungen entlang der Küste unternehmen oder im Norden mit der Fähre auf die idyllische Insel Flatey schippern.

Mývatn

Der etwas nördlich gelegene Mückensee Mývatn bietet Dir die Möglichkeit bei einer Bootsrundfahrt verschiedenste Sehenswürdigkeiten zu besuchen und entdecken. Beispielsweise kannst Du den Kratersee „Víti“, die Lavaburgen von „Dimmuborgir“ und das Geothermiegebiet „Námaskarð“ bestaunen. Ein Highlight des Mývatn ist allerdings die Bademöglichkeit im „Mývatn Nature Bath“. Hier hast Du die Möglichkeit einige Zeit im warmen blauen Quellwasser zu verbringen – ohne Eintritt zu bezahlen und ohne großen Menschenmassen.