Du möchtest für wenig Geld in eine komplett andere Kultur eintauchen? Dann ist Marrakesch, was oft auch als Perle des Orients bezeichnet wird, genau das richtige Ziel auf deiner Bucket List!

Marrakesch wird als Reiseziel immer beliebter und das nicht ohne Grund: Die einstige Hauptstadt des marokkanischen Reiches versprüht einen Zauber, den man nur wirklich verstehen kann, wenn man selbst einmal dort war.  Mit diesen Highlights hast du einen perfekten Plan, um direkt in die Welt aus 1001 Nacht einzutauchen.

 

MedinaMarrakesch Panorama

Wie jede orientalische Stadt verfügt auch Marrakesch über eine Medina, auch Altstadt genannt. Dort findest Du viele Souks, die Marktplätze die das Wirtschaftszentrum der Altstadt darstellen. Am besten erkundest Du die Medina zu Fuß und lässt dich von den vielen engen Gassen leiten, um an mittelalterlichen Gebäuden, wie dem Dar Chérifa, dem ältesten Gebäude der Stadt, dem Dar el-Glaoui Palast oder der Koranschule Ben Youssef vorbeizukommen. Falls Du nach modernen Bars und Restaurants suchst, kannst Du während deiner Reise auch mal einen abendlichen Spaziergang in die Neustadt Gueliz machen.

RiadMeknes Riad

Viele Marokkaner leben in Riads, den traditionellen, farbenfrohe Häusern der Medina, deren Kern ein schattiger Innenhof bzw. Garten ist. Diese werden auch an Touristen vermietet und sind eine tolle Möglichkeit, um in Marrakesch möglichst authentisch zu wohnen und der Mittagshitze, dem Staub, sowie dem lauten Treiben zu entfliehen.

Facts:

→ Marrakesch zählt neben Fes, Rabat und Meknès zu den vier Königsstädten Marokkos

→ Die Altstadt von Marrakesch ist ein UNESCO-Kulturerbe

→ Pfefferminztee ist das Nationalgetränk des Landes

 

Djeema el FnaMarrakesch Souk Kaktusblumen

Der Djeema el Fna (arabisch für „Versammlung der Toten“),  eine ehemalige Hinrichtungsstätte, ist der zentrale und größte Platz in Marrakesch. Hier begegnest Du nicht nur Straßenverkäufern, mit denen du unbedingt verhandeln solltest, sondern auch Schlangenbeschwörern, Bauchtänzern, Geschichtenerzählern und vielen anderen Künstlern. Der Besuch des Marktes ist ein Erlebnis für alle Sinne: Einerseits gibt es eine beeindruckende Farbvielfalt an Gewürzen, Teppichen oder Kleidern, andererseits nimmt man die verschiedensten Gerüche wahr, da auf dem Markt auch günstige, traditionelle Spezialitäten verkauft werden. Die Sicht von den Dachterassen der Cafes ist besonders toll, außerdem solltest Du dem Platz in den frühen Morgenstunden einen Besuch abstatten, um den Touristenmassen zu entgehen.

 

Jardin MajorelleMarrakecsh Majorelle Garten

Der Jardin Majorelle –benannt nach seinem französischen Gründer Jaque Majorelle- gilt als der wohl schönste Garten Marrakeschs und bietet Pflanzen aus aller Welt. Seinen Ursprung hat der Garten im Jahre 1923 und ist vor allem für seine satten, blauen Farben, in denen beispielsweise der Pavillon und der zentrale Springbrunnen erstrahlen, berühmt. Entspanne auf einer der zahlreichen Bänke des Gartens und genieße deine Auszeit im Schatten von Palmen, Kakteen und anderen exotischen Pflanzen!

Bahia PalastMarrakesch Bahia Palast

Der Palast, der einst für einen Sklaven gebaut wurde, ist heute eine beliebte Touristenattraktion in Marrakesch. Er macht seinem Namen, welcher auf Arabisch „Die Strahlende“ oder „Die Glänzende“ bedeutet, alle Ehre. Mit einer Fläche von 8000 m² und insgesamt 160 beeindruckenden Räumen gibt es in der Anlage einiges zu entdecken, weshalb Du am besten ein bisschen Zeit einplanen solltest. Der im andalusischen und maurischen Stil erbaute Bahia Palast bietet Einblicke in das luxuriöse Leben der damaligen Herrscher und ist für ein Eintrittsgeld von umgerechnet etwa 90 Cent auf jeden Fall einen Besuch wert. Für einen kleinen Aufpreis kann zudem ein einheimischer Guide hinzugebucht werden, was durchaus sinnvoll ist, da man sich in der verwinkelten Anlage leicht verirren kann und es keine Infotafeln gibt.

Menara GartenMarrakesch Menara Gärten

Während deines Marrakesch Urlaubs solltest du auf keinen Fall den Menara Garten auslassen, welcher ein Stück außerhalb der Stadtmauern liegt. Er ist der perfekte Ort, um sich dem Treiben der Stadt zu entziehen und bei einem Spaziergang den beeindruckenden Blick auf das Atlasgebirge zu genießen. Der Park verfügt über ein spezielles Bewässerungssystem, bei dem der zentral gelegene See über verschiedene Verzweigungen fähig ist, alle Pflanzen des Parks mit Wasser zu versorgen. Am Ufer kannst Du mit Einheimischen in der Nähe des gelben Pavillons entspannen. Erreichen kannst du den öffentlichen Stadtpark entweder zu Fuß oder aber du nutzt den Bus, welcher direkt am Marktplatz Djeema el Fna abfährt.

Koutoubia MoscheeMarrakesch Koutoubia Moschee

Direkt neben dem berühmten Marktplatz im Südosten der Medina befindet sich die Koutoubia Moschee, was so viel wie „Moschee des Buchhandels“ bedeutet. Sie ist das Wahrzeichen der drittgrößten Stadt Marokkos, wobei deren 77m hohes Minarett schon von Weiten erkennbar ist. Erbaut wurde die älteste Moschee des Landes im 12. Jahrhundert und diente als geistiges Zentrum Marrakeschs. Während das Innere leider nur von Muslimen betreten werden darf, sind vor allem die Parkanlagen um die Moschee herum ein geeigneter Ort für Dein perfektes Fotomotiv.

WüstensafariMarokko Wüstentour

Ein absolutes Highlight während eines Marokko Trips ist eine Wüstensafari mit Übernachtung. Hier lernst Du Marokko nicht nur von einer Seite abseits des städtischen Treibens kennen, sondern hast auch die Möglichkeit, einen einmaligen Sternenhimmel zu erleben. Da die großen Dünengebiete Erg Chebbi und Erg Chegaga etwa 8-10h von Marrakesch mit dem Auto entfernt sind, ist eine Tour mit zwei bis drei Tagen Dauer empfehlenswert, bei der Du zusätzlich an verschiedenen Sehenswürdigkeiten Halt machst. Anschließend reitest Du mit deiner Gruppe auf Kamelen über die Dünen in Richtung Beduinenlager, wo du den Sonnenuntergang miterleben kannst. Im Camp angekommen genießt ihr ein Abendessen unter dem Sternenhimmel, was häufig durch ein Lagerfeuer und einheimische Tänze begleitet wird. Nimm dir auf jeden Fall warme Kleidung mit, denn so warm es tagsüber in Marokko ist, so kalt sind die Nächte in der Wüste! Wer früh genug aufsteht, kann den Sonnenaufgang miterleben, der die Dünen in feuerrot erscheinen lässt, bevor es wieder zurück in die Stadt geht.

Du hast noch nicht genug von Marokko und seiner orientalischen Kultur? Dann verbinde deinen Trip doch noch mit einem Ausflug in eine andere nahegelegene Stadt, wie zum Beispiel die Küstenstadt Essaouira, die ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Auch die weiteren Königsstädte sind auf jeden Fall einen Besuch wert!