Wenn es um den Skiurlaub geht, fällt es einem oft schwer, günstig zu buchen. Insgesamt fallen viele Kosten an, wie zum Beispiel für Übernachtungen, Skiausrüstung oder Skipässe, weshalb sich viele mehrmals überlegen, ob sie wirklich wegfahren sollen. Viele denken sogar, dass nur Vielverdiener Skiurlaube unternehmen können. Es gibt aber zahlreiche Orte, empfehlenswerte Unterkünfte und attraktive Skigebiete, die man auch für wenig Geld ergattern kann. Im Folgenden findest Du lohnenswerte Tipps und Tricks, mit denen Du günstig in den Skiurlaub fahren wirst!

Kleineres Skigebiet wählen

Müssen es die Top-Skigebiete, wie Ischgl, Sölden oder Kitzbühel, in Österreich oder der Schweiz sein? Wenn Du günstig in den Skiurlaub fahren willst, ist es von Vorteil, wenn Du nach kleineren, überschaubareren oder auch eher unbekannteren Skigebiete suchst. Billigere Skigebiete findest Du beispielsweise in Deutschland, Frankreich und vor allem in Tschechien und Polen. Meistens sind hier Skipässe, Verleihstationen, Skischulen und Unterkünfte sehr viel günstiger.

Ferienwohnung statt Hotel

Verzichte auf 3-Gänge-Menüs und das riesige Wellnessangebot! Den größten Sparfaktor bieten die Übernachtungsmöglichkeiten. Suche Dir deshalb nicht unbedingt ein 5-Sterne-Hotel, denn es gibt auch viele preisgünstige, attraktive und gemütliche Ferienwohnungen. Die Appartements haben sogar meistens mehrere Vorteile als Hotelzimmer. Sie bieten meistens mehr Platz und Stauraum als ein einfaches Hotelzimmer. In Ferienwohnungen bist Du außerdem viel freier. Du kannst Dir Deine Mahlzeiten in Deiner Küche selbst zubereiten und musst Dich nicht an bestimmte Zeiten halten – Du kannst essen wann Du willst.

Lunchpaket statt Hüttenmahlzeit

Kaiserschmarrn, Spätzle mit Soße oder Schnitzel mit Pommes – Diese Gerichte locken die Skifahrer tagtäglich zur Mittagszeit auf die Skihütten. Doch brauchst Du das wirklich? Um Geld zu sparen, kannst Du Dir in der Früh, bevor es auf die Piste geht, selbst eine leckere Brotzeit zubereiten. Dies ist oft besser als eine warme Mahlzeit auf der Hütte. Vergiss aber nicht die kleine Stärkung für zwischen durch!

Nebensaison statt Hauptsaison

Die meisten Urlauber fahren in der Hauptsaison in den Skiurlaub, allerdings ist die Nebensaison in vielen Punkten um einiges billiger. Beispielsweise sind die Liftpreise im Dezember oder im Frühling günstiger als im Januar oder Februar. Du solltest auf keinen Fall über besondere Feiertage, wie Weihnachten, Silvester, Fasching oder Ostern, in den Skiurlaub fahren, denn an diesen Tagen steigen die Preise. Auch die Übernachtungskosten richten sich nach den Ferienzeiten, weswegen zeitliche Flexibilität von Vorteil wäre. Familien mit Schulkindern sind jedoch an die Hauptsaison gebunden.

Ausrüstung online buchen

Die meisten Sportgeschäfte oder Leihstationen betreiben heutzutage einen Online-Shop, bei dem Du die gewünschte Ausrüstung, wie Ski, Skischuhe oder Helme, reservieren und buchen kannst, sowie die Miete bereits im Voraus bezahlen kannst. An Deinem ersten Skitag kannst Du Deine ausgewählten Produkte beim Skiverleih abholen und am Ende deiner Urlaubszeit wieder abgeben. Auf diese Weise brauchst Du keine Angst haben, leer auszugehen. Tipp: Skiverleih-Stationen außerhalb des Skigebiets sind meist billiger als direkt an der Liftstation.

Mehrtagespass statt Tagespass

Je mehr Tage Du auf einmal buchst, desto billiger wird es! Wenn Du für jeden Tag einen neuen Skipass kaufst, wird es um einiges teurer, als wenn Du alles auf einmal kaufst. Informiere dich rechtzeitig über Angebote in Deinem Skigebiet. Oftmals gibt es Angebote, wie „4 Tage fahren, 3 Tage zahlen“. Der Nachteil an den Mehrtagespässen ist allerdings, dass sie nur selten umgetauscht werden können.

Pauschalreise inklusive Skipass buchen

Viele Unternehmen locken mit vielversprechenden Pauschalreiseangeboten. Am besten sparen kannst Du damit vor allem am Ende der Skisaison. Die Angebote sind oft inklusive dem Skipass, Skikurs für Kinder oder dem Skiverleih. Oftmals ist auch die Anreise mit dem Bus oder der Bahn enthalten.