In unseren letzten Blogbeiträgen haben wir Dir viel über die Städte Mailand, Florenz, Rom und Venedig sowie deine Möglichkeiten durch das südeuropäische Land zu reisen erklärt. Ein ganz besonders Erlebnis ist es, neben den schönen Städten die aktivsten Vulkane des Landes zu besuchen und im Besten Fall eine feurige Show zu sehen! Inzwischen gibt es nicht mehr viele aktive Vulkane in Italien, dazu gehören aber der Ätna auf Sizilien, der Vesuv bei Neapel und der Stromboli auf der gleichnamigen Insel.

 

ÄtnaÄtna Sizilien

Der Ätna im Osten der italienischen Insel Sizilien ist der mächtigste Vulkan in Europa und hat eine Höhe von 3323 Metern. Vor einer Millionen Jahren traten die ersten unterseeischen vulkanischen Tätigkeiten auf, da dort die afrikanische und europäische Kontinentalplatte aufeinander treffen. Rund um den Vulkan gibt es immer wieder Erdbeben, Aschewolken und Lavaströme, denn der Vulkan ist immer noch aktiv.  In den letzten Jahrzenten gab es regelmäßig Eruptionen, 2002 wurde neben einem Hotel auch ein Teil der Bergbahn zerstört. Außerdem mussten Flugverbindungen gestrichen werden, da aufgrund von Aschewolken der Flugverkehr nicht möglich war.

Wer den Vulkan nicht nur aus einiger Entfernung bewundern will, kann mit der Bergbahn ab Etna-Sud und anschließend mit Geländebussen bis auf 2900 Meter Höhe fahren. Dort können mehrere Krater und die karge Landschaft entdeckt werden. Auch von Etna-Nord werden Touren ab einem Tourismus-Zentrum in Geländebussen angeboten. Bei gutem Wetter und guter Sicht ist von beiden Stationen ein Aufstieg mit einem Vulkanführer zum Hauptkrater möglich. Bei allen Touren auf den Ätna solltest Du vorsichtig sein und mögliche Verbote befolgen, um Dich selbst nicht in Gefahr zu bringen.

 

 

 

VesuvVesuv

Nicht nur der Vulkan Ätna ist heute noch aktiv, sondern auch der Vesuv auf dem europäischen Festland bei Neapel. Bei Ausbrüchen des Vesuvs gibt es Explosionen mit kilometerhohen Eruptionssäulen, weshalb diese zu den gefährlichsten Formen des Vulkanismus zählt. Bekannt ist vor allem die Pompeji-Eruption 79 n. Chr., bei der unter anderem die Stadt Pompeji zerstört wurde. Der letzte Ausbruch fand 1944 statt, seitdem befindet der Vulkan sich in einer Ruhephase.

Neben dem Vulkan ist die Besichtigung der Stadt Pompeji bei Touristen sehr beliebt. Dafür bieten sich Touren an, bei denen die Ruinen und der Vesuv kombiniert sind. Auch auf eigene Faust kann der Vesuv erkundet werden, indem man mit dem Auto den Parkplatz auf 1000 Metern Höhe anfährt und ab dort mit einer Tour ca. 20 Minuten zu Fuß weiter läuft. Oben angekommen wirst Du mit einem faszinierenden Ausblick auf den Vulkan, Neapel und die Küste belohnt. Die Ruinen von Pompeji, der heute am besten erhaltenen Stadt aus der Antike, befinden sich 9km entfernt vom Vesuv. Tauche ein in die Geschichte und sieh Dir wertvolle Fundstücke aus der verschütteten Stadt an!

 

StromboliStromboli

Etwas abgelegener und kleiner als der Vesuv und Ätna ist der Vulkan Stromboli auf der gleichnamigen Insel. Der Vulkan gehört mit den Nachbarinseln Lipari, Salina, Vulcano, Panerea, Alicudi und Filicudi zu der Inselgruppe der Äolischen Inseln – alle mit vulkanischem Ursprung. Stromboli hat eine Höhe von 926 Metern über dem Meeresspiegel und ist weltweit einzigartig aufgrund seiner dauerhaften Aktivität, weshalb er für Besucher besonders interessant ist.

Mit dem Schiff kannst Du regelmäßig von der Insel Sizilien auf die Insel Stromboli fahren und dort in einem Hotel oder einer B&B Unterkunft schlafen. Geführte Touren mit einem Bergführer beginnen meistens am späten Nachmittag in der Ortschaft Stromboli, um bei angehender Dunkelheit die Gipfelregion zu erreichen. Sobald es dunkel ist beeindrucken die feurigen Eruptionen des Vulkans und der tolle Sternenhimmel. In der Dunkelheit erfolgt der Abstieg über ein Feld von Vulkanasche, der kürzer als der anstrengende Serpentinenweg des Aufstiegs ist. Wer den Vulkan nicht von oben sehen möchte, kann eine Bootstour zur Feuerrutsche Sciara del Fuoco machen, auf der Lava aus den Kratern direkt ins Meer läuft. Egal welche Variante Du wählst – der Besuch des Stromboli ist ein einmaliges Erlebnis!

 

Neben den drei genannten Vulkanen gibt es in Italien auch in weiteren Gebieten wie der Toskana und der Nähe von Rom einige Vulkane. Die Meisten gelten heute als nicht aktiv, da die letzte Eruption entweder mehrere tausende Jahre zurück liegt oder unbekannt ist.