Aurora Borealis, Polarlichter, Nordlichter – Für das geheimnisvolle, magisch wirkende Phänomen am nördlichen Himmel gibt es viele Namen. Früher galten die unheimlichen Lichter als Glücksboten und waren Zeichen der Götter, sowie tanzende Seelen der Toten. Die Entstehung dieses wunderbaren Naturspektakels geschieht aber auf ganz logischer Weise: Elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwindes treten aus der Magnetosphäre aus und treffen auf Sauerstoff- und Stickstoffatome in der Erdatmosphäre. Die Luftmoleküle ionisieren und am Himmel entstehen die leuchtenden Farbschleier. Beeindruckend an diesem Ereignis ist vor allem die Farb- und Formenvielfalt, denn die Polarlichter erstrahlen nicht nur in grün, blauen Licht, sie können auch gelb, rot oder violett leuchten.

Die beste Zeit, um Nordlichter sehen zu können, ist von Oktober bis April, besonders im Hochwinter. Der beste Ort, um sie in ihrer vollen Pracht zu betrachten, ist außerhalb der Städte, wo es keinerlei Beeinträchtigung von künstlichen Lichtquellen gibt und der Himmel frei von Wolken ist. Du kannst Dich natürlich selbst auf die Suche nach dem Farbspektakel machen, allerdings hast Du auf einer Polarlichter Reise mit einer Tour bessere Chancen, die Nordlichter zu sehen.

Polarlichter sind etwas sehr besonderes, dass jeder in seinem Leben einmal gesehen haben sollte. Im Folgenden findest Du die besten Orte, um Polarlichter zu bewundern.

Island

Island ist vermutlich der bekannteste Ort, um Polarlichter zu betrachten. Außerhalb Islands Hauptstadt Reykjavik hast Du auf der Halbinsel Seltjarnarnes am Leuchtturm Grötta, eine gute Möglichkeit das Spektakel zu sehen. Es kann allerdings sein, dass dieser Platz sehr überlaufen ist – von Touristen, sowie von einheimischen Jugendlichen, die diesen Platz als Treffpunkt nutzen. Um noch bessere Chancen zu haben, das Ereignis hautnah mitzuerleben, ist noch weiter außerhalb, im Nationalpark Thingvellir. An diesem Ort hat man nicht nur nachts eine eindrucksvolle Kulisse, auch untertags hat er eine unglaubliche Natur zu bieten. Wenn auch Du dieses besondere Ereignis einmal selbst miterleben willst, kannst Du in Reykjavik an einer Polarlichter Erlebnisreise teilnehmen. Du fährst dabei mit dem Bus zu verschiedenen Orten und machst Dich auf die Suche nach den bunten Lichtern. Um mehr von dem beeindruckenden Land zu sehen, machst Du am besten eine Island Rundreise. Mehr zu den 10 besten Highlights in Island kannst Du in unserem Blogbeitrag lesen!

Skandinavien

Zu den besten Orten für eine Reise zu der Aurora Borealis gehören außerdem die skandinavischen Länder Norwegen, Schweden und Finnland. Neben dem Flugzeug kannst Du Skandinavien auch mit der Fähre einfach erreichen. Die norwegische Stadt Tromso liegt nördlich des Polarkreises, wo die Aktivität der Polarlichter am größten ist. Wenn Du das Spektakel während deines Norwegen Urlaubs nicht selbst miterleben kannst, hast Du im Tromso Universitätsmuseum die Möglichkeit, die Ausstellung zur Entstehung der Nordlichter zu besuchen. In Schwedens nördlichster Stadt Kiruna herrscht ein besonderes, einzigartiges Klima, denn hier gibt es kaum Niederschläge und der Himmel ist nahezu immer wolkenlos. Im nahegelegenen Abisko National Park hast Du auf der Spitze des Berges Nouilja die besten Chancen das Farbwunder zu sehen. Eine weitere Chance bietet Dir das finnische Luosto. Die Stadt ist etwas höher gelegen, weswegen das Licht weniger verschmutzt wird.

Alaska

Auch der größte und nördlichste US-Bundesstaat Alaska bietet Dir die Möglichkeit das Wunder zu erleben. Von der Stadt Anchorage starten täglich verschiedene Touren, wie zum Beispiel Hundeschlitten-Exkursionen, Flightseeing- und Langlauftouren. Einer der begehrtesten Plätze zur Beobachtung der „Northern Lights“ liegt außerhalb von Anchorage im Eagle River Nature Center. Ein weiterer toller Spot ist der Denali National Park and Preserve. Er befindet sich nördlich von Anchorage und ist das perfekte Ziel für Camper und Wanderer. Du triffst dort auf noch unberührte Wildnis, sowie traumhafte Aussichten und artenreiche Fauna.

Kanada

Kanada liegt in der Nähe des Nordpols und ist aufgrund dessen ein perfekter Ort, um die natürliche Lichtershow zu beobachten. Jährlich zieht es die Besucher vor allem in die nordwestlichen Regionen des Landes, wie zum Beispiel nach British Columbia oder Alberta, nördlich der großen Städte. Bei dem Wood-Buffalo-Nationalpark und dem Jasper-Nationalpark handelt es sich um Lichtschutzgebiete, weshalb es dort keinerlei Beeinträchtigung von künstlichen Lichtquellen gibt und Du die Polarlichter genießen kannst.

Grönland

Grönland ist ein weiterer Ort, an dem Du die Aurora Borealis betrachten kannst, allerdings sind sie nicht im ganzen Land zu sehen. Je nördlicher Du gehst, desto schwächer werden die Farben, bis sie irgendwann komplett verschwinden. Der beliebteste Ort in Grönland ist Kangerlussuaq, denn er liegt direkt auf dem Nordlichtgürtel. Du hast dort, sowie in der Diskobucht, in Ostgrönland und Nuuk die optimale Chance auf Nordlichter zu treffen.