Ein Land mit Gletschern, Vulkanen, tanzenden Himmelslichtern, Wasserfällen, einzigartigen Tieren und Geysiren – zu Recht wird Island die Insel aus Feuer und Eis genannt. Während im Winter Schneestürme und Kälte das Wetter bestimmen, geht im Sommer die Sonne nie unter und die Wiesen werden bei milden Temperaturen grün. Das Land, das einst Heimat von Wikingern war, heißt heute Touristen aus aller Welt willkommen. Lass Dir die einzigartige Natur nicht entgehen und besuche Island, um die 10 besten Highlights zu sehen!

 

ReykjavíkReykjavik Stadt

Für die meisten Besucher Islands ist Reykjavík der Ausgangspunkt, da dort der größte Flughafen des Landes steht. Verschiedene Airlines wie IcelandAir, WowAir und Lufthansa fliegen ab Deutschland direkt zum Flughafen Keflavik, von dem es knapp 50km bis ins Zentrum der Hauptstadt sind. Perfekt also für einen ersten Stopp in Island!

In der am nördlichsten gelegenen Hauptstadt der Welt steht die Hallgrimskirche, deren Architektur sich an dem Wasserfall Svartifoss orientiert. Von der Aussichtsplatform auf der Kirchturmspitze bietet sich Dir ein wunderschöner Ausblich über die Stadt und das Meer. Bei einem Spaziergang am Hafen kommst Du am Konzerthaus Harpa vorbei, dessen spektakuläre Glasfassade besonders im Sonnenschein eindrucksvoll schimmert. Mehr über die Geschichte des Landes kannst Du im Isländischen Nationalmuseum herausfinden und im Anschluss in Laugavegur, Reykjavíks urbanem Herz, in den exklusiven Läden shoppen gehen.

 

Island

→ Ca. 330.000 Einwohner, 130.000 davon leben in Reykjavík

→ Die Landschaft ist geprägt von Vulkanismus und Gletschern

→ Island verfügt über eine einzigartige Pflanzenwelt und natürliche heiße Quellen

 

Bláa Lónio – Die blaue LaguneBlaue Lagune Island

Die Blaue Lagune gehört zu den klassischen Sightseeing Zielen jedes Touristen in Island. 50 Fahrminuten mit den Auto von Reykjavík enfernt befindet sich das Thermalfreibad, indem Du in türkisen heißen Quellen baden, Massagezonen genießen und in Saunen schwitzen kannst. Die blau-weiße Farbe des Wassers entsteht durch die enthaltene Kieselsäure, die die blauen Strahlen des Sonnenlichts reflektiert.

Tipp: Von Reykjavik fahren stündlich Busse zur Blauen Lagune. Wer sein Ticket im Voraus online bucht, spart 5€ gegenüber des normalen Eintrittspreises.

Leider ist vor allem im Sommer die Lagune total überfüllt und mit 40€ Eintrittspreis nicht günstig – das Thermalbad ist aber auf jeden Fall sehenswert. Wer den Touristenmassen aus dem Weg gehen will, sollte auf die Naturbäder am See Mývatn oder das Wellness-Thermalbad Laugarvatn Fontana ausweichen.

 

Whale WatchingWhale Watching Island

Buckelwale, Zwergwale, Weißschnauzendelfine und sogar Orcas leben im Meer vor der Stadt Reykjavík. Mit einer Tour ab dem Hafen der Hauptstadt kannst Du in See stechen um die Meeressäugetiere in freier Wildbahn zu beobachten. Während der Fahrt erhältst Du viele Informationen zu den Tieren und anderen Meeresbewohnern. Der Moment, indem Du zum ersten Mal einen der Meeresriesen entdeckst, ist unbeschreiblich und so schnell wirst Du ihn nicht vergessen!

 

WasserfälleGodafoss Island

In Island gibt es Wasser im Überfluss und deshalb tausende heiße Quellen, Geysire, Flüsse, Seen und Wasserfälle durch das Schmelzwasser der Gletscher. Die Flüsse und Wasserfälle hinunter fließt das Wasser Richtung Küste, weshalb sich Wasserfälle überall auf der Insel befinden. Der berühmteste Wasserfall Islands ist der Gullfoss, der goldene Wasserfall, der namensgebend für den Golden Circle war. Der mächtigste Wasserfall ist jedoch der Dettifoss, wo auf einer Breite von 100m eine enorme Menge Wasser in die Tiefe stürzt. Besonders ist der Seljalandsfoss im Süden, hinter den Du gefahrenlos laufen kannst und das herunterstürzende Wasser aus einer ganz neuen Perspektive sehen kannst. Am besten nimmst Du an einer Tagestour zur Südküste Teil, bei der du neben den beeindruckensten Wasserfälle und Gletscher auch Papageientaucher und Vulkane besuchst!

 

GeysireGeysir Island

Nicht nur eine Menge Wasserfälle gibt es in Island, sondern auch Geysire. Diese heißen Quellen stoßen in regelmäßigen oder unregelmäßigen Abständen Wasser aus, auch Eruption genannt. Das Naturphänomen kannst Du an mehreren Orten auf dieser Welt beobachten, neben Island gibt es im Yellowstone National Park in den USA große Geysire. Der Größte auf Island, der Strokkur, bricht ca. alle 15 Minuten aus und schleudert Wasser und Dampf bis zu 35m hoch. Interessant ist das Geysirmuseum mit einer Multimedia-Ausstellung, die auch die Aktivität der Vulkane erklärt.

 

MývatnGeothermale Quelle Island

Das Mývatn Gebiet trägt seinen Titel aufgrund des Sees Mývatn, auch Mückensee genannt, der im Nordosten des Landes liegt. Im Sommer gibt es dort große Mückenschwärme, die für ein vielfältiges Fischreichtum sorgen. Neben Vulkanen gibt es im Gebiet mehrere Thermal- und Schwefelquellen sowie Höhlen. Um die tolle Landschaft zu sehen, kannst Du eine Wanderung durch das Gebiet machen und beispielsweise um den Kraterrand des Hverfjall laufen.

 

VulkaneVulkan Island

Auf Island befinden sich circa 31 aktive Vulkane, die in den letzten 10.000 Jahren ausgebrochen sind. Da das Land auf dem Mittelatlantischen Rücken liegt, bei dem die nordamerikanische und die eurasische Platte auseinanderdriften, häufen sich die Vulkane in diesem Gebiet. Der größte Vulkan ist der Hvannadalshnúkur, beliebt bei Touristen sind aber vor allem der Krater des Thrihnukagigur, in den man sich abseilen lassen kann, sowie die Ledarendi Höhle – wirkliche Highlights auf einer Islandreise. Im März 2010 kam es zu mehreren Eruptionen des Vulkans Eyjafjallajökull, bei denen viel Asche ausgestoßen wurde, weshalb der Flugverkehr über Nord- und Mitteleuropa in großen Teilen für mehrere Tage eingestellt werden musste.

 

JökulsárlónJokulsarlon Island

Der See Jökulsárlón liegt im Süden Islands und ist der größte, tiefste und bekannteste Gletschersee des Landes. Das schönste Fotomotiv sind die Eisberge, die auf dem See treiben und bis zu 15m hoch sind. Je nach Herkunft schimmern die Eisberge türkis wegen den Kristallen im Eis oder schwarz aufgrund der enthaltenen Asche. Bekannt ist der See durch mehrere Filme, zu denen auch James Bond und Batman gehören.

 

Islandpferde-ReitenIslandpferde

Für jeden Liebhaber der Islandponys ist es ein absolutes Highlight, einmal auf dem Rücken der Tiere zu sitzen. Die Pferde stammen aus Island und können dank ihres kräftigen Körperbaus von Erwachsenen geritten werden. Außergewöhnlich ist die genetisch fixierte Gangart Tölt, die nur Islandpferde gehen können. Bei einer Reittour startest Du an einem Reithof in der Nähe von Reykjavik und reitest dann ca. 1,5h durch die Lavafelder der Umgebung. Auf diesem Weg kannst Du nicht nur den Ausflug auf dem Inslandpony genießen, sondern auch die wunderschöne Umgebung!

 

PolarlichterPolarlichter Island

Einmal im Leben die Polarlichter, das wunderschöne Naturphänomen, sehen: In Island kann das Wirklichkeit werden. Zwar besteht keine Garantie dass Polarlichter am Himmel zu sehen sind, im Rahmen einer Polarlichter-Tour fährst Du aber zu verschiedenen Orten auf der Suche nach den bunten Lichtern. Die größte Wahrscheinlichkeit besteht zwischen September und April, weshalb Du am besten im Winter nach Island fliegen solltest, um Polarlichter zu sehen.

Du willst wissen wie Polarlichter entstehen und wo Du sie sonst bewundern kannst? Dann schau hier vorbei:  „Die 5 besten Orte um Polarlichter zu sehen“

 

Du willst noch mehr von Island sehen? Hier sind noch mehr Erlebnisse für Dich!

Game of Thrones Tagestour

Ganztages Golden Circle Tour

Halbtägige kulinarische Tour mit isländischen Spezialitäten