Hauptreisezeiten vermeiden

Wer etwas flexibel ist und außerhalb der Hauptreisezeiten fliegen kann, spart ordentlich! Am günstigsten sind Flüge im Durchschnitt in den Monaten Januar, Februar, März und November. Generell findet ihr unter der Woche auch erschwinglichere Angebote als bei Start- und Endzeitpunkt am Wochenende. Die Unterschiede sind gerade dort immens.

Billigfluggesellschaften nach Angeboten durchsuchen und Daten vergleichen

Um Geld zu sparen hilft es oft, direkt bei einer (Billig-) Fluggesellschaft nach aktuellen Preisen zu schauen. Vergleiche hier am besten so viele Reisedaten wie möglich, da die Preise sehr stark vom Datum abhängig sind. Günstig von Europa nach Nordamerika kommt ihr beispielsweise mit Norwegian, innerhalb Europas bringt euch RyanAir günstig ans Ziel. Klickt euch einfach ein wenig durch und findet den passenden Anbieter. Habt ihr die richtige Fluggesellschaft gefunden, beobachtet die Preisentwicklung der Flüge über einen längeren Zeitraum und bucht zu einem geschickten Zeitpunkt. Wichtig ist hierbei, den Inknognito-Modus des Browser zu benutzen und keine Cookies zu hinterlassen. Achtet bei der Flugsuche auch darauf, nicht nur nach Flügen von eurem nächstgelegenen Flughafen zu suchen. Oft sind günstigere Flughäfen nur eine preiswerte Fahrt mit dem Reisebus entfernt. Im besten Fall fliegst Du von einem weiter entfernten Billigflughafen, findest einen bezahlbaren Zubringerflug und baust so geschickt einen kostenlosen Zwischenstopp ein. Beispielsweise führte mich der preiswerteste Weg nach Nordamerika zu einem Abflughafen in Irland. Ich fand einen günstigen Zubringerflug, der vier Tage vor Abflug nach Nordamerika ankam. Somit hatte ich genügend Zeit, Irland mit dem Mietauto auf eigene Faust zu erkunden.

Couchsurfing

Wohl nicht für jeden etwas, dafür aber eine wirklich gute Möglichkeit, eine Menge Geld zu sparen und dabei Einheimische kennen zu lernen. Beachtet dabei die auf CouchSurfing einsehbaren Bewertungen der Anbieter. Letzten Sommer plante ich auf dem Weg nach Kanada einen dreitägigen Zwischenstopp in New York ein. Da die Kosten für ein Hostel Ende Juli mein Budget weit überstiegen, kam ich zum ersten Mal auf die Idee, mich bei CouchSurfing anzumelden. Ich klickte mich durch, las Rezensionen und schrieb ein paar Anfragen. Schnell hatte ich einen netten Host gefunden, bei dem ich dann auch tatsächlich drei Nächte lang blieb. Die Erfahrung war es allemal wert. Sicher war es nicht mit einem guten Hotelzimmer zu vergleichen, barg allerdings mehr Annehmlichkeiten als ein 16-Bettzimmer in einem Hostel, dass mich mindestens 50€ pro Nacht gekostet hätte.

Reisedestination nach Budget aussuchen

Richte doch mal Dein Reiseziel nach Deinem Budget aus und nicht umgekehrt. Dafür gibt es Funktionen wie „Deutschland“ nach „Alle Orte“ auf SkyScanner. Wähle Deinen Wunschreisemonat aus und entdecke, wie weit Du mit Deinen finanziellen Mitteln reisen kannst.

Leere Wasserflasche mitnehmen

Ein ziemlich trivialer Trick, trotzdem hat er mir auf meinen Reisen tatsächlich schon viel Geld gespart. Führe stets eine leere Wasserflasche mit Dir, die Du am Flughafen hinter der Sicherheitskontrolle auffüllen kannst und so auch im Flieger kein Geld für teure Getränke ausgeben musst. Außerdem gibt es in vielen Städten mit hohen Lebenshaltungskosten öffentliche Wasserspender.

 

Bei Kurztrips nur mit Handgepäck verreisen

Viele Fluggesellschaften bieten Flüge inklusive Gepäck an – und lassen sich das ordentlich bezahlen. Brauchst Du wirklich einen großen Koffer für einen 4-Tages-Trip? In den meisten Fällen tendieren wir dazu, zu viel einzupacken. Und dementsprechend auch zu viel zu bezahlen.

Esse bei den Locals

Ein weit verbreitetes Verhalten: Touristen orientieren sich vor Ort letztendlich an ihren eigenen Essgewohnheiten und steigen am Ende doch in der gewohnten Küche ab. Restaurants wissen das und bieten z.B. deutsches Essen auch zu deutschen Preisen an, obwohl die Preise für Lebensmittel im jeweiligen Land meist weitaus günstiger sind. An Straßenständen bekommst Du gutes Essen für ein Zehntel des Preises – und lernst dabei die einheimische Küche kennen. Allerdings muss hier abhängig von der Destination auf ein Mindestmaß an Hygiene geachtet werden.

 

Route im Vorhinein planen, kurzfristig hohe Kosten vermeiden

Besonders in der Hauptreisezeit kommt es oft zu Situationen, in denen die meisten Unterkünfte und Aktivitäten vor Ort ausgebucht sind. Dann verliert man nur wertvolle Urlaubszeit mit der Suche und bezahlt letzten Endes das Doppelte. Auch ist es mir schon passiert, dass ich nicht wie geplant in eine andere Stadt weiter reisen konnte, weil in der kompletten Region kein einziges Bett mehr frei war. Wenn ihr also zur Hauptreisezeit reist, tut euch selbst einen Gefallen und bucht Unterkünfte früh genug. Damit spart ihr viel Geld und Nerven.

Falls Du noch nach preiswerten Erlebnissen vor Ort suchen solltest, schaue auch gerne auf unserer Website vorbei.