Die Erde ist Heimat vieler faszinierender und wunderschöner Orte. Aber leider laufen einige der spektakulärsten Naturwunder und historischen Gebäude durch die globale Erwärmung und das Verhalten des Menschen mittlerweile Gefahr, für immer zu verschwinden. Klicke Dich durch unsere Bildergalerie und erfahre hier, welche Orte Du unbedingt noch besuchen musst, bevor genau das passiert.

10. Great Barrier Reef, Australien

Da die Wassertemperatur im und um das berühmte Great Barrier Reef in Australien seit Jahren kontinuierlich ansteigt, hat das Fischparadies enormen Schaden genommen. Die Korallen des Riffs sind im Jahre 2016 so stark verblichen, wie noch nie zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen. Expertenmeinungen sagen, dass das Great Barrier Reef nicht mehr gerettet werden kann und uns nur noch ein paar Jahrzehnte erhalten bleiben wird.

9. Die Alpen

Auch die Gletscher der europäischen Alpen sind betroffen. Da sie sich verglichen mit anderen Bergketten in relativ niedriger Höhenlage befinden, sind sie besonders anfällig für den ansteigenden Klimawandel. Jedes Jahr verlieren die Alpen etwa 3% ihrer Eisfläche.

8. Venedig

Die Stadt Venedig ist mit ihren verschlungenen Kanälen und romantischen Gondelfahrten auf der Favoritenliste vieler Menschen ganz weit oben angelangt. Allerdings sinkt die Stadt schon seit Jahren und die Zahl der Überflutungen steigt auch hier kontinuierlich.

7. Malediven

Auch eines der bekanntesten Urlaubsparadiese der Welt bleibt von der voranschreitenden Klimaerwärmung nicht verschont. Durch den ansteigenden Meeresspiegel fürchten Experten, dass der Inselkomplex innerhalb der nächsten 100 Jahre komplett vom Wasser verschluckt sein wird.

6. Kilimanjaro

Die fotogene Spitze des berühmtesten Berges Afrikas ist den größten Teil des Jahres über mit Eis und Schnee bedeckt. In den Jahren zwischen 1912 und 2007 ist diese Eisdecke allerdings um satte 85% geschrumpft. Wer den Kilimanjaro noch mit schneebedecktem Gipfel sehen will, sollte sich besser beeilen.

5. Das Tote Meer

Das Tote Meer, das die Länder Jordanien und Israel voneinander trennt, ist in den letzten 45 Jahren um über 25 Meter abgesunken und um ein Drittel seiner Größe geschrumpft.

4. Die Everglades

Der Nationalpark Everglades im US-Bundestaat Florida ist ein tropisches Marschland und gilt als der am stärksten bedrohte Park Amerikas. Das Ökosystem leidet unter fremden Spezien die von außen eindringen, zu viel Wasser und der zunehmenden Ausbreitung der Städte.

3. Die Große Mauer

Eines der größten von Menschen erschaffenen Bauwerke aller Zeiten ist die Große Mauer in China. Durch den aufgekommenen Tourismus und Erosionen sind viele Stellen aber bereits zerfallen, nur noch 8.2% der Mauer befindet sich in gutem Zustand. Schon in 20 Jahren könnte das Weltwunder nur noch aus Ruinen bestehen.

2. Machu Picchu

Ein weiterer beliebter Spot, der den Touristenmassen zum Opfer fallen könnte. Der berühmte Berg Machu Picchu befindet sich hoch in den Anden und ist zu einem „Must-do“ für Besucher aus aller Welt geworden. Die Inca Ruinen aus dem 15ten Jahrhundert werden allerdings durch die herumlaufenden Menschenmassen, die in Wanderschuhen oft unerlaubt über die Anlagen klettern, nach und nach zerstört.

1. Amazonas Regenwald

Der größte tropische Regenwald der Erde umfasst auf einer gigantischen Fläche von sechs Millionen Quadratkilometern insgesamt neun Länder. Er ist Heimat für die weltweit größte Biodiversität. Leider werden von diesem Naturwunder jeden Tag etwa 356 Millionen Quadratmetern abgeholzt, was im Jahr ungefähr der Größe Griechenlands entspricht. Das könnte den größten Regenwald der Welt letztendlich zerstören.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken